Training des Besitzers

Training des Besitzers

Beim Hundegesundheitstrainer steht natürlich der Hund im Zentrum seines Interesses. Jegliche Strategien bezogen auf seine Gesundheit können aber ohne Zustimmung und Zutun seines Herrchens nicht realisiert werden. Die große Mehrheit der Besitzer lässt sich zum aktiven Mitmachen animieren und unterzieht sich einem Trainingsprogramm, das auf beide abgestimmt ist.

Nach einem Test für den Hund wird auch die Leistungsfähigkeit des Tierbesitzers geprüft. Durch Verarbeitung der Daten werden dem Besitzer einige Trainingsarten vorgeschlagen, die für das Team Mensch-Hund am besten geeignet sind. Nach einer ausführlichen Präsentation dieser infrage kommenden Sportarten entscheidet sich der Besitzer beispielsweise für Dogging.

Durch ausführliche Aufklärung über diese Trainingsart weiß er, was ihn erwartet, und er ist auch über alle Variabilitäten und Möglichkeiten der Leistungssteigerung informiert.

Der HGT begleitet den Kunden nicht nur in den ersten Tagen des Trainings, sondern er knüpft auch Kontakte mit anderen, welche die gleiche Sportart ausüben. So könnent aktive und engagierte Sportgruppen entstehen, die er dann besser betreuen kann. Außerdem bringt Sport im Kollektiv mehr Spaß und die Abspringquote ist dann geringer. Die Leistungskontrolle, die der GHT mit entsprechender Software durchführt und protokolliert, ermöglicht dem Kunden eine Visualisierung der Leistungsdaten und deren Erfolge, auch im Vergleich zu anderen aus der Gruppe oder zu anderen Teams.

Themen der HGT Ausbildung

Soziale Netzwerke